Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzung unseres Internetangebotes noch benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

OK
Mönchengladbacher Abfall-, Grün-, und Straßenbetriebe AöR
Servicetelefon 02161 - 49 10 10

Häufig gestellte Fragen zur Friedhofssatzung und Friedhofsgebührensatzung sowie zu Änderungen auf dem Hauptfriedhof und dem Friedhof Hardt

Wesentliche Änderungen der Friedhofssatzung und Friedhofsgebührensatzung

 

Warum wurde die Friedhofssatzung überarbeitet?

Durch die Veränderung der Bestattungskultur und dem seit Jahren anhaltenden  Trend zu Urnenbegräbnissen ist es erforderlich das Friedhofswesen für die Bürgerinnen und Bürger attraktiver und zukunftsfähig zu gestalten. Dazu wurde ein Friedhofsrahmenkonzept erarbeitet. 

Was wurde in der neuen Satzung geändert?

Mit der neuen Friedhofssatzung werden weitere Grabarten eingeführt. Zukünftig sind auch pflegearme und pflegefreie Bestattungsmöglichkeiten geplant.

Zur Gestaltung der Grabstätten bestehen zukünftig mehr Möglichkeiten.

Welche Grabarten u.a. werden angeboten?

•       Urnengrabstätten

•       Sarggrabstätten

•       Urnenschmuckgrabstätten, Urnenrosengrabstätten

•       Anonyme Urnengrabstätten

•       Urnenstelen und Kolumbarien

•       Baumgrabstätten

•       Waldgrabstätten

•       Urnengrabstätten im Memoriam-Feld

•       Aschefeld


Was kostet eine Sarg- oder Urnenbestattung?
 

Die Friedhofsgebühren wurden neu kalkuliert. Die Gebühren zum Erwerb von Gräbern sind für alle Grabarten gesunken. Beispielhaft stellen wir hier die Kosten für eine zweistellige Urnengrabstätte und eine Sarggrabstätte dar:

 

Urnenbegräbnis 2er-Urnengrabstätte:

bisher: 1.560 €           25 Jahre

neu:        501 €           12 Jahre

neu:        982 €           25 Jahre

 

Sarggrabstätte:

bisher: 1.620 € für 25 Jahre

neu:     1.502 € für 25 Jahre

 

Kolumbarium:

1.500 €

 

Kosten für Bestattungen:

Urnenbestattung: 160 €

Sargbestattung: 775 € bis 970 €

Kann ich mein Nutzungsrecht verlängern?

Eine Verlängerung des Nutzungsrechtes ist grundsätzlich möglich. Die Verlängerung ist bei der Friedhofsverwaltung zu beantragen. Die Mindestdauer der Verlängerung beträgt zwei Jahre.

Verlängerungen sind wie bisher auch nicht für alle Grabarten möglich. Wir beraten Sie gerne dazu.

Kann ich auf mein Nutzungsrecht vorzeitig verzichten?

Ein vorzeitiger Verzicht auf das Nutzungsrecht ist frühestens 5 Jahre nach der letzten Bestattung möglich. Dazu ist ein Pflegevertrag zur Pflege der Grabstätte für die restliche Nutzungsdauer nachzuweisen. 

Kann ich mein Grab mit Kies, Split oder Abdeckplatten aus Naturstein abdecken?

Eine Grabgestaltung mit Kies und Split ist möglich. Eine teilweise oder vollständige  Abdeckung des Grabes mit Naturstein ist ebenfalls möglich. Dabei ist zu beachten, dass diese für Beerdigungen in Ihrem Grab, aber auch in den Nachbargräbern,  auf Ihre Kosten vorübergehend entfernt werden müssen, wenn dies für die Öffnung des Grabes notwendig ist. 

Muss ich die Aufstellung eines Grabmals oder einer Grabeinfassung beantragen?

Die Aufstellung von Grabmalen oder Grabeinfassungen muss nicht mehr beantragt werden, wenn sie den Regelungen der Friedhofssatzung entsprechen. Hierzu beraten wir oder die Steinmetze vor Ort Sie gerne. Innerhalb von 14 Tagen nach der Aufstellung dieser Grabmale oder Einfassung müssen Sie dies nur bei uns anzeigen.

Wollen Sie Grabmale oder andere Aufbauten errichten, die von der Satzung abweichen, so müssen Sie dies weiterhin vor der Errichtung beantragen. Auch hierbei beraten wir Sie gerne. 

Für bestehende Gräber gibt es Übergangsregelungen. Die Friedhofsatzung 2018, die Friedhofgebührensatzung 2018 sowie das Friedhofsrahmenkonzept öffnen sich als Download mit einem Klick. In den Dokumenten finden Sie auch die Gebühren.

Wenn Sie Fragen zur neuen Friedhofssatzung haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 02161 – 25 68 81 oder per Mail an friedhoefe@mags.de

 

Friedhofsflächen auf dem Hauptfriedhof und dem Friedhof Hardt

 

Der Rat der Stadt Mönchengladbach hat die Schließung von Teilflächen des Hauptfriedhofes und des Friedhofes Hardt zum 1. April 2018 beschlossen.

Durch die Schließungen ändert sich für Sie zunächst nichts. Die Gräber bleiben bis zum Ende des Nutzungsrechtes erhalten und können gepflegt und besucht werden. 
Die geschlossenen Flächen bleiben weiterhin Teil des Friedhofes.

Die betroffenen Nutzungsberechtigten werden individuell durch die Friedhofsverwaltung angeschrieben.

Welche Felder sind betroffen?

Auf dem Hauptfriedhof werden die Grabfelder A 4 bis A 7, A 12 bis A 16 sowie C 5 bis C 31 geschlossen. Im Feld A 3 sind weiterhin Urnenbeisetzungen möglich.

Auf dem Friedhof Hardt werden die Felder 30 und 31 geschlossen.

Was ändert sich durch die Schließung für mein Reihengrab?

Für Sie ändert sich nichts. Das Reihengrab läuft, wie mit Ihnen im Nutzungsvertrag vereinbart, nach Ende der Ruhefrist aus.

Sind in einem Grab noch Beerdigungen möglich?

Tritt ein Beerdigungsfall ein, bieten wir Ihnen ein gleichwertiges Grab an anderer Stelle auf dem Friedhof bis zum Ablauf der Nutzungsfrist kostenfrei an.

Welche alternativen Grabarten werden auf dem Hauptfriedhof angeboten?

Das Angebot für Grabarten wurde erweitert. Auf dem Hauptfriedhof sind jetzt u.a. Bestattungen in Urnenstelen möglich. Diese finden Sie im Innenhof der Totenhalle. Außerdem können Sie Urnen in Baum- oder Waldgrabstätten beisetzen. Baumgräber liegen in der Rasenfläche in 3 Metern um den Stamm eines markanten Baumes herum. Diese finden Sie auf dem Hauptfriedhof im Feld B 23. Waldgräber sind Urnengräber in einer waldähnlichen Fläche in der Nähe der Grabfelder B 1 und B 2. Des Weiteren bieten wir Ihnen Urnenrosengräber an. Hier werden die Urnen rund um ein Rosenbeet beigesetzt. Alle diese Grabarten sind für Sie pflegefrei.

Als weitere neue Grabarten bieten wir Ihnen Rosenschmuckgräber für Urnenbegräbnisse. Die Urnengräber liegen in einer Rasenfläche. Hier bieten sich Ihnen individuellere Gestaltungsmöglichkeiten als bei klassischen Urnengräbern.

Gerne beraten wir Sie zu unseren neuen Angeboten.

Ich habe weitere Fragen. Wo kann ich mich informieren?

Wenn Sie weitere Fragen zu den Teilschließungen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 02161 – 491010 oder per Mail an friedhoefe@mags.de.

Für Medienvertreter

Pressekontakt

Als Ansprechpartner für Presseanfragen rund um die Themengebiete unseres Unternehmens stehen Ihnen unsere Pressesprecherinnen zur Verfügung.

Ihr Kontakt

Anne Peters-Dresen
Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 02161 – 49 10 48
E-Mail anne.peters-dresen@mags.de

Yvonne Tillmanns
Pressereferentin
Tel. 02161 – 49 10 56
E-Mail yvonne.tillmanns@gem-mg.de