Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzung unseres Internetangebotes noch benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

OK
Mönchengladbacher Abfall-, Grün-, und Straßenbetriebe AöR
Servicetelefon 02161 - 49 10 10

Rolltonne

So funktioniert das neue Abfallsystem

Mönchengladbach hat seit 2019 ein neues Abfallsystem. Wie schon im Bio- und Papierbereich, wird auch der Restmüll seit Januar in Rolltonnen gesammelt.

Das bisherige System mit Ringtonnen musste ersetzt werden, weil es gegen mehrere Regelungen des Arbeitsschutzes verstößt. Ebenfalls aus Gründen des Arbeitsschutzes entfällt seit 2019 die Sammlung von gebündeltem Altpapier und losen Kartonagen.

Das neue System schafft die Voraussetzungen für eine sauberere Stadt. Aus den Bedingungen des Arbeitsschutzes wurde – zum Wohle der Gesundheit der Müllwerker der GEM – ein Konzept entwickelt, das eine zukunftssichere und faire Abfallsammlung in Mönchengladbach sicherstellt.

Diese Seite wird von uns regelmäßig mit Informationen für Grundstückseigentümer erweitert.
Mieter wenden sich bei Fragen zur Rolltonne bitte an den Grundstückseigentümer.

FAQ

Fragen & Antworten zum Abfallsystem 2019

-

Neu ist für die Mönchengladbacher, dass es seit Januar graue Rolltonnen für Restmüll gibt. Wie schon im Bio- und Papierbereich, wird auch der Restmüll in Rolltonnen gesammelt. 

Die Rolltonnen für den Restmüll werden nicht mehr jede Woche geleert, sondern in der Regel alle zwei Wochen. Es wird die Tonnen in den Größen 60, 120 und 240 Liter geben. Die 120 Liter und die 240 Liter Tonnen gibt es zudem mit Füllstandsmarkierungen. So kann das Volumen für alle denkbaren Personenzahlen bereitgestellt werden. Ein Grundstück, auf dem drei Personen mit einer Biotonne gemeldet sind, erhält zum Beispiel eine 120 Liter Tonne mit Füllstandsmarkierung bei 90 Liter. Leben Sie alleine auf dem Grundstück und nutzen eine Biotonne oder sind anerkannter Eigenkompostierer, können Sie Ihre 60-Liter-Tonne auch alle vier Wochen leeren lassen.

Das bisherige System mit Ringtonnen muss ersetzt werden, weil es gegen mehrere Regelungen des Arbeitsschutzes verstößt. Ebenfalls aus Gründen des Arbeitsschutzes entfällt seit 2019 die Sammlung von gebündeltem Altpapier und losen Kartonagen. Wer möchte, erhält von mags eine Papiertonne. Außerdem kann man Altpapier weiterhin an den beiden Wertstoffhöfen Heidgesberg und Luisental und an zahlreichen Containern in der Stadt abgeben.

Das neue Abfallsystem schafft bessere Voraussetzungen für mehr Sauberkeit in der Stadt und genügt den Anforderungen des Arbeitsschutzes. Diese Ziele erreicht das System durch größere Tonnen. Wegen des zusätzlichen Volumens müssen viele Bürger seltener zu den Abfallsammelstellen fahren oder zusätzliche graue Säcke für Restmüll kaufen.

-

Errechnen Sie mit Hilfe unseres Online-Gebührenrechners ganz einfach Ihre Abfallgebühren.

Die Abfallgebühr setzt sich aus zwei Säulen zusammen: dem Grundpreis und dem Leistungspreis.

Jeder Haushalt und jede Gewerbeeinheit zahlt den gleichen Grundpreis. Dieser deckt Kosten der allgemeinen Leistungen wie bspw. der Einsatz des Schadstoffmobils und Kosten für die fachgerechte Entsorgung der Schadstoffe oder die Wertstoffhöfe Heidgesberg und Luisental. Um diesen Grundpreis ermitteln zu können, hat mags bei Grundstückseigentümern die Zahl der Haushalte abgefragt.

Ein zweiter Bestandteil des Gebührenmodells ist der Leistungspreis. Hierin stecken die unter anderem Aufwendungen für die Bereitstellung von Behältern (Restmüll, Bio, Papier), das Einsammeln und Transportieren der verschiedenen Abfälle und deren umweltgerechte Beseitigung und Verwertung. Die Höhe des Leistungspreises richtet sich nach dem Aufwand, dem personenbezogenen Litervolumen. Hierfür hat mags die Anzahl der Personen auf einem Grundstück ermittelt.

-

Die erwartete Gesamtmenge entsorgungspflichtigen Restabfalls für das Stadtgebiet Mönchengladbach wird mit 38.199 Tonnen pro Jahr geschätzt. Dies entspricht einem spezifischen Abfallaufkommen von 141,8 kg je Einwohner / Jahr und von 2,7 kg pro Einwohner / Woche. 

Diese Menge wird dividiert durch den sog. Schüttdichtefaktor, also dem allgemein anerkannten spezifischen Gewicht des Abfalls von 0,16 kg pro Liter. Hinzugerechnet wird ein Volumenzuschlag für Spitzen und Feiertagsnachholung von 20 %, woraus sich insgesamt ein spezifisches Behältervolumen in Höhe von 20,25 l pro Einwohner und Woche ergibt. Dementsprechend wurde ein Mindestvolumen von 20 l pro Person und Woche in der Satzung festgelegt. Dem Anreiz zur Abfallvermeidung wurde dadurch Rechnung getragen, dass das Mindestvolumen von Nutzern einer Biotonne oder Eigenkompostieren auf 15 Liter pro Person / Woche gesenkt wurde. 

Bitte berücksichtigen Sie, dass es sich hierbei um eine Berechnung für das gesamte Gebiet der Stadt Mönchengladbach handelt, die zu Durchschnittswerten führt und Besonderheiten der individuellen Entsorgungssituation nicht berücksichtigen kann. Die eigene Erfahrung kann deshalb im Ergebnis von dieser Durchschnittsberechnung abweichen.

-

Die Größe der Tonne hängt von der Zahl der Personen ab, die auf dem Grundstück leben.

mags errechnet die passende Mülltonne und stellt diese automatisch zur Verfügung. Sie müssen sich um nichts weiter kümmern.

2 Personen + Biotonne

= 2 x 15 Liter Restmüll/Woche

= 30 Liter/Woche

= 60 Liter alle 14 Tage

= 60-Liter-Gefäß

3 Personen + Biotonne

= 3 x 15 Liter Restmüll/Woche

= 45 Liter/Woche

= 90 Liter alle 14 Tage

= 120-Liter-Gefäß*

6 Personen ohne Biotonne

= 6 x 20 Liter Restmüll/Woche

= 120 Liter /Woche

240 Liter alle 14 Tage

= 240-Liter-Gefäß

Wenn Ihr ermitteltes Volumen eine Tonnengröße übersteigt, erhalten Sie die nächst größere Restmülltonne.

*Ein Drei-Personen-Haushalt mit Biotonne hat beispielsweise einen Mindestbedarf von 90 Liter Restmüll bei zweiwöchentlicher Leerung und Nutzung einer Biotonne. In diesem Fall wird eine 120-Liter Tonne mit Markierung bei 90-Liter zur Verfügung gestellt.

-

Die Tonnen haben folgende Ausmaße:

60-Liter-Rolltonne44,8 cm breit53,0 cm tief97,5 cm hoch
120-Liter-Rolltonne50,5 cm breit55,5 cm tief100,5 cm hoch
240-Liter-Rolltonne58,0 cm breit74,0 cm tief110,0 cm hoch

Zum Vergleich die bisherigen 35-Liter-Ringtonnen:

41,0 cm breit, 45,0 cm tief und 53,5 Zentimeter hoch. 

-

Mönchengladbach ist die letzte deutsche Großstadt, die auf größere Tonnen umstellt. Das hat den Vorteil, dass es aus anderen Städten schon viele Beispiele gibt, wie man die Rolltonnen auch in beengten Verhältnissen unterbringt. Wir beraten Hauseigentümer dazu gerne. Bitte stellen Sie Ihr Problem dar per Mail an rolltonne@mags.de. Wir melden uns bei Ihnen.

-

Die Rolltonnen sind Eigentum von mags. Darum müssen Sie alle Veränderungen wieder entfernen können.

Unser Tipp: 

Die grauen Rolltonnen werden, wie Sie das bereits von den Biotonnen kennen, mit einem Aufkleber versehen, auf dem Ihre Anschrift gedruckt ist.

-

Ja. Es gibt nach wie vor die grauen Abfallsäcke. Wie in der Vergangenheit können Sie diese auch weiterhin nutzen, wenn Sie ausnahmsweise eine größere Menge Müll zu entsorgen haben. Wie bisher stellen wir Ihnen für solche Fälle die grauen 70 Liter-Säcke zur Verfügung. Sie kosten 6 Euro pro Stück. Die Verkaufsstellen finden Sie unter www.mags.de. Diese Abfallsäcke sind die einzigen, die entsorgt werden, wenn sie bei der Restmüllabfuhr an der Straße stehen.

Informationen für Neubürger, Eigentümer & Vermieter

-

Damit der Leistungspreis berechnet werden kann, ist es für mags wichtig, fortlaufend die aktuellen Daten zu haben. Darum müssen Grundstückseigentümer Veränderungen bei der Anzahl der Personen oder Gewerbeeinheiten auf dem Grundstück melden. Denn für die Größe der neuen Rolltonne ist ausschließlich die Anzahl der beim Bürgerservice der Stadt Mönchengladbach gemeldeten Personen entscheidend.

Stimmt die Zahl der gemeldeten Personen nicht, kann es passieren, dass mags eine zu große oder zu kleine Tonne liefert. Grundstückseigentümer können dies vermeiden, indem sie die Zahl der Personen auf dem Grundstück beim Bürgerservice der Stadt Mönchengladbach korrigieren. Eigentümer sollten daher Personen, die nicht mehr auf dem Grundstück wohnen, beim Bürgerservice abmelden und mags darüber in Kenntnis setzen.

Sind diese Daten korrigiert, kann mags die Anzahl oder Größe der Rolltonne für Restmüll anpassen. Aus Gründen des Datenschutzes kennen wir nur die Anzahl der gemeldeten Personen auf einem Grundstück und nicht die Namen und können dazu keine Auskunft geben.

-

Unter Umständen kann es sein, dass zu viele/zu wenige oder zu große/zu kleine Tonnen geliefert werden. Das hat in der Regel mit der Zahl der auf dem Grundstück lebenden Personen zu tun. Stimmt diese Zahl nicht, dann kann dies jederzeit korrigiert werden.

Grundstückseigentümer müssen zunächst die Zahl der Personen auf dem Grundstück beim Bürgerservice der Stadt Mönchengladbach korrigieren. Eigentümer sollten daher Personen, die nicht mehr auf dem Grundstück wohnen, beim Bürgerservice abmelden und mags darüber in Kenntnis setzen. Sind diese Daten korrigiert, kann mags die Anzahl oder Größe der Rolltonne für Restmüll anpassen. Aus Gründen des Datenschutzes kennen wir nur die Anzahl der gemeldeten Personen auf einem Grundstück und nicht die Namen und können dazu keine Auskunft geben.

-

Wenn mehrere Haushalte auf einem Grundstück leben (zum Beispiel in einem Mehrfamilienhaus), nutzen die Bewohner die zur Verfügung gestellten Restmülltonnen ab 2019 gemeinsam. Das hat den Vorteil, dass künftig nicht mehr jeder Mieter seine Tonne selbst herausstellen und wieder hereineinholen muss.

Bei aneinander grenzenden Grundstücken (zum Beispiel bei zwei nebeneinander liegenden Einfamilienhäusern) haben Sie die Möglichkeit, gemeinsame Restmülltonnen zu nutzen. Den Antrag finden Sie auf www.mags.de. Sie sollten festlegen, wo die Tonnen stehen und wer diese herausstellt und hereinholt.

-

Im öffentlichen Raum (z.B. Gehweg) ist das Aufstellen von Müllboxen nicht erlaubt, im privaten Raum (z. B. Vorgarten) ist das Aufstellen von Müllboxen genehmigungsfrei.

Service & Formulare

Kontakt

Hilfe bei Fragen

Wir stehen Ihnen bei Fragen zum neuen Abfallsystem montags bis samstags von 6 bis 22 Uhr zur Verfügung.

Ausfüllbares PDF

Müll-Ehe: Antrag auf gemeinsame Nutzung von Rolltonnen

Sie haben die Möglichkeit, mit Ihrem Nachbarn eine sogenannte Müll-Ehe einzugehen, wenn Ihre Grundstücke eine gemeinsame Grenze haben. Den Antrag auf gemeinsame Nutzung von Rolltonnen können Sie direkt am Bildschirm ausfüllen. Sollten Sie kein Gewerbe auf dem Grundstück haben, setzen Sie den Haken von "Ja" auf "Nein".

Für Gewerbebetriebe

Fragebogen: Auskunft zur Abfallsituation im Gewerbebetrieb

Den Fragebogen zur Auskunft über die Abfallsituation im Gewerbebetrieb gibt es hier als Download.

Vollservice

Wir bieten einen kostenpflichtigen Vollservice an, bei dem die Restmülltonnen für Sie herausgestellt und wieder hereingeholt werden. Sollten Sie daran Interesse haben, teilen Sie uns dies bitte unverbindlich per Mail an service@gem-mg.de mit oder telefonisch unter 02161 49 10 10. Dann lassen wir Ihnen Informationen zur Leistung und den Kosten zukommen. 

Ausfüllbares PDF

Bestellung Biotonne

Ab dem 1. Januar 2019 legen wir bei Nutzern einer Biotonne 15 Liter Volumen an Restmüll pro Woche fest. Wenn Sie noch keine Biotonne besitzen, können Sie diese über folgendes Formular kostenlos bestellen. 

Eine Biotonne ist bereits in den Abfallgebühren Ihres angemeldeten Restmüllgefäßes enthalten. Für die Nutzung dieser Biotonne fallen deshalb keine Zusatzkosten an. 

Ausfüllbares PDF

Eigenkompostierung

Für anerkannte Eigenkompostierer legen wir ebenfalls 15 Liter Volumen an Restmüll pro Woche anstatt der 20 Liter Volumen fest. Wie Sie Eigenkompostierer werden und welches Formular Sie dafür benötigen, haben wir für Sie auf folgender Seite zusammengefasst: